ch.pets-trick.com
Information

Ist Eukalyptuspflanze für Hunde sicher?

Ist Eukalyptuspflanze für Hunde sicher?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Ist Eukalyptuspflanze für Hunde sicher?

Sind Eukalyptuspflanzen für Hunde sicher?

Von Barbara C. Scholl. Aktualisiert am 11. Mai 2012.

Eine wenig bekannte Tatsache ist, dass Bäume mehr als nur Blätter enthalten. Bäume sind in der Tat ein unglaublich komplizierter und mächtiger Organismus, der sich seit Millionen von Jahren entwickelt hat, um vielen Pflanzen- und Tierarten ein Zuhause zu bieten. Die Blätter sind schließlich einfach das Mittel für einen Baum, seine Gesundheit der Welt mitzuteilen. Obwohl Sie sich dessen vielleicht nicht bewusst sind, haben Bäume auch Stämme, Stämme, Wurzeln, Rinde, Splint und eine Vielzahl anderer Teile. Und die Liste ist viel länger als die obige Beschreibung der Teile eines Baumes, denn fast jeder Teil eines Baumes ist am gesamten Prozess des Wachstums, der Entwicklung und des Überlebens des Baumes beteiligt.

Eukalyptus

Eukalyptus-Globulus. Foto: Wikipedia

Der Eukalyptus oder "grüne Gold" Pflanze ist eine Pflanzenart. Sie stammt aus Westaustralien und dem Northern Territory. Eukalyptusbäume sind einer der höchsten Bäume der Welt.

Die weltweit häufigsten und kommerziell wertvollsten Eukalyptusarten sind Eucalyptus camaldulensis (Flussrotgummi), Eucalyptus saligna (Flussrotgummi) und Eucalyptus regnans (gelber Kasten). Sie werden zur Herstellung von Faserholz und für ihr ätherisches Öl verwendet.

Der Eukalyptusbaum ist eine Pionierart, die in den meisten Bodenarten nicht gut wächst, außer in einem sehr fruchtbaren lehmigen oder schlammigen Boden. Die Bäume benötigen im Sommer am meisten Herbst, damit sich die jungen Triebe entwickeln können. Dies bedeutet, dass die Bäume an einem relativ sonnigen Standort stehen müssen, jedoch im Sommer mit ausreichender Feuchtigkeit. Eukalyptusbäume vertragen keine nassen Füße oder Wurzeln. Sie haben ein flaches Wurzelsystem und können in feuchtem Boden schnell ertrinken. Um eine gute Drainage um die Baumwurzeln zu gewährleisten, heben Sie einen Graben um den Stammansatz herum aus. Die Wurzeln werden nicht aus dem umgebenden Boden herauskommen. Außerdem muss die Basis des Baumes auf einem schrägen Ufer gepflanzt werden.

Der Eukalyptusbaum wächst sehr schnell und der junge Stamm kann schneller wachsen als die Spitze des Blätterdachs. Der Baum entwickelt einen starken Stamm von etwa fünfzehn Fuß und verzweigt sich dann, um eine Krone zu bilden. Bäume, die seit mehreren Jahren wachsen, können sehr breite und komplexe Kronen haben.

Der Eukalyptusbaum ist immergrün. Sie haben kurze, dicke Blätter mit einer spitzen Spitze und einer breiten Basis. Die Blattspreiten sind oben glänzend und am Rand glatt oder wellig.

Die Blüten des Eukalyptusbaums haben eine große gelbe Scheibe und einen großen grünen Kelch (die Unterlippe der Blüte), der die Eierstöcke im Inneren schützt. Die Blüten duften stark und locken Insekten an, die den Pollen auf andere Bäume übertragen. Die Farbe variiert von weiß bis gelb.

Der Baum hat einen kräftigen Stamm, der mit einer dichten, grünlichen Rinde bedeckt ist. Diese Rinde wird für Brennholz verwendet, da sie wenig Risse aufweist und sehr hitzebeständig ist.

Die jungen Triebe werden von verschiedenen Tieren gefressen. Sie bieten den Vögeln eine gute Nahrung, und viele der Vögel tragen die Samen von der Kolonie weg, um sie als Nahrung zu verwenden.

Wenn ein Teil des Baumes befallen wird, ist er "geknickt". Die Infektion bewegt sich um den Baum herum durch Wind oder durch Insekten übertragene Insekten, und die betroffenen Bäume können ihre Gliedmaßen verlieren und können vollständig entlaubt werden.

|

--- | ---

## ZEDER

Andere Namen

Schwarze Zeder, Blaue Zeder, Bur-Eiche, Hemlocktanne, Indische Zeder, Wacholder, Kinnikinnick, Kinnikinnick-Baum, Kinnikinnick-Holz, Kentucky-Zeder, Pin-Eiche, Pin-Weiß-Eiche, Kiefer, Rotzeder, Sägezahn-Kiefer, Schindel-Eiche, Berg-Eiche, Weinen Zeder, weiße Zeder, weiße Eiche

Geschichte

Im Jahr 1620 nannte eine spanische Expedition in Kalifornien die Zeder "cedro", weil sie sie an die Zedern in Europa erinnerte. Der Name deutete auch darauf hin, dass es sich um einen ähnlichen Baum wie den _cedro_-Baum in Spn handelte. Zedernholz wird zum Bau von Häusern und Schiffen sowie als Anzündholz verwendet. Es wird auch zur Herstellung von Bogen und Pfeilen sowie zur Herstellung von Werkzeuggriffen verwendet. Es wird auch zur Herstellung von Möbeln verwendet. Zedernbäume in den Vereinigten Staaten wurden Mitte des 16. Jahrhunderts in Virginia und in den 1840er Jahren in Oregon gefunden.

Zedern werden zu dekorativen Zwecken verwendet. Es wird auch als Heilpflanze verwendet.

Beschreibung

Zeder ist ein mittelgroßer Baum, der normalerweise 50 bis 75 Fuß hoch ist. Er hat eine ausladende Krone, hat dünne Äste und trägt weiße oder rötlich-graue Blüten, die etwa die Größe eines Golfballs haben. Die Samen sind kleine, rote Beeren, die sehr schwer zu essen sind und sehr scharfe Dornen haben. Zeder ist eine Nadelpflanze, das heißt, sie hat Nadeln an den Zweigen. Die Nadeln sind normalerweise 2-3 Zoll lang und erscheinen nahe der Rinde.

Eine breite Palette von Pflanzen wurde als "Zeder" bezeichnet, darunter eine Wacholderpflanze, eine Zeder der Sünde, Zeder, Hemlocktanne, Zedernholz, Nadeleiche, Nadeleiche, Sägezahnkiefer, Bergeiche und weiße Zeder.

Die Weißzeder ist wahrscheinlich eine Varietät der südlichen Küsten-Weißkiefer (_Pinus palustris_). Andere Pflanzen, die mit der Weißen Zeder verwandt sind, sind die Weißkiefer (_Pinus monticola_) und die Kurzblättrige Kiefer (_Pinus echinata_).

Bereich

Die weiße Zeder stammt aus der nördlichen gemäßigten Zone. Es ist ein Baum, der in den Vereinigten Staaten von Virginia bis zu den Rocky Mountns zu finden ist. Es kommt auch in Südamerika und Asien vor. Es gibt vier Arten von Zedern in Asien: Rote Zeder (_Cedrus atlantica_), Sitka-Zeder (_Chamaecyparis nootkatensis_), Japanische Zeder (_Cryptomeria japonica_) und Weihrauch-Zeder (_Libocedrus bidwillii_). Die Weiße Zeder stammt aus den Vereinigten Staaten und ist in Kanada zu finden.

Es gibt ein paar seltene Zedern in freier Wildbahn. Die bekanntesten sind die weiße Zeder (_Cedrus atlantica_) der White Mountns in New Hampshire und Mne, die Appalachian White Cedar (_Juniperus virginiana_) der Appalachian Mountn Range im Süden der Vereinigten Staaten und die Florida Black (_Pinus nigra_ ) der tropischen Gebiete Floridas.

Aussehen

Die weiße Zeder kann bis zu 12 m hoch werden und eine Breite von 9 m erreichen. Es ist meistens ein Nadelbaum, eine Pflanze mit Zapfen und Nadeln. Die Stängel sind gelblich-grün und die Rinde ist grau oder braun. Ein typischer Baum dieser Größe hat 10 bis 15 Äste. Manche Bäume haben eine weite Verbreitung und viele kleine Äste. Die Wurzeln eines Baumes sind aufgrund ihrer flachen Natur normalerweise weit ausgebreitet. Einige Zedernarten haben eine verdrehte Wurzel mit einem Wurzelknoten.

Die Weiße Zeder unterscheidet sich von anderen Nadelbäumen durch ihre Rinde und